Änderung tätigkeitsbeschreibung arbeitsvertrag

Eine kurze Stellenbeschreibung sollte Ihnen im Rahmen Ihrer schriftlichen Erklärung zu den Beschäftigungsbedingungen innerhalb von zwei Monaten nach Beginn Ihrer Tätigkeit mitgeteilt werden. Ihr Arbeitgeber ist jedoch rechtlich nicht verpflichtet, Ihnen eine detailliertere zu geben. Wenn Sie den neuen Vertrag nicht annehmen – oder wenn Sie den neuen Vertrag angenommen haben, aber das Gefühl haben, dass es keinen guten Grund für ein Ende des alten gibt – haben Sie das Recht, einen ungerechtfertigten Kündigungsanspruch geltend zu machen, vorausgesetzt, Sie haben mindestens ein Jahr ununterbrochenen Dienst bei Ihrem Arbeitgeber. Möglicherweise können Sie auch Eine Entlassung beantragen, wenn Sie mindestens zwei Jahre Imbiss haben. Sie müssen versuchen, die Dinge so schnell wie möglich zu regeln. Wenn es eine Weile dauert und Sie weiterarbeiten, könnte es rechtlich so gesehen werden, dass Sie der Änderung zugestimmt haben – auch wenn Sie unter Protest arbeiten. Sie sollten Ihrem Arbeitgeber mitteilen, dass Sie “unter Protest” arbeiten, bis das Problem gelöst ist. Dies zeigt, dass Sie die Änderung nicht akzeptiert haben, aber Sie sind bereit, zu versuchen, die Dinge zu klären. Wenn Sie keine Einigung erzielen können, können Sie darüber nachdenken, einen Anspruch auf ein Arbeitsgericht zu stellen oder Ihren Arbeitgeber wegen Vertragsbruchs zu verklagen (dies wird als “Vertragsbruch” bezeichnet). Unter diesen Umständen haben Sie anspruchsberechtigt, die Änderung so bald wie möglich von Ihrem Arbeitgeber individuell schriftlich zu vermerken. Dies muss spätestens einen Monat nach dem Datum der Änderung sein. Wenn Sie Ihren Vertrag ändern möchten, sprechen Sie mit Ihrem Arbeitgeber und erklären Sie, warum.

Wenn Ihr Arbeitgeber wechselt, haben Sie in der Regel Anspruch auf eine neue vollständige schriftliche Erklärung über die Beschäftigung innerhalb von zwei Monaten nach der Änderung. Sie hätten keinen Anspruch darauf, wenn: Manchmal ist es notwendig, die Bedingungen eines Arbeitsvertrags zu ändern. Finden Sie heraus, warum Ihr Vertrag geändert werden könnte, was Ihre Rechte sind und wie Sie Probleme bei der Durchführung dieser Änderungen vermeiden oder lösen können. Auch wenn Ihr Vertrag diese Art von Klausel enthält, müssen Änderungen angemessen sein und sollten nur nach Rücksprache erfolgen. Ihr Arbeitgeber darf nicht die vertraglichen Pflichten des gegenseitigen Vertrauens und des Vertrauens verletzen, die allen Arbeitnehmern geschuldet sind, und darf nicht diskriminieren. Arbeitnehmer sind vor Änderungen in ihrer Stellenbeschreibung geschützt, die als Vergeltung durch einen Arbeitgeber als Reaktion auf einen Arbeitnehmer ausgelegt werden können, der ein Arbeitsrecht ausübt. Eine Flexibilitätsklausel, die z. B. vage formuliert ist: “Der Arbeitgeber behält sich das Recht vor, die Bedingungen von Zeit zu Zeit zu ändern”, kann nicht dazu verwendet werden, völlig unangemessene Änderungen herbeizuführen. Der Grund dafür ist, dass es in allen Verträgen einen “impliziten Begriff des gegenseitigen Vertrauens” gibt, der den Arbeitgeber verpflichtet, nicht völlig unangemessen zu handeln. Entgegen der landläufigen Meinung muss ein Arbeitsvertrag nicht in schriftlicher Form vorliegen, um rechtsgültig zu sein.

Während es üblich ist, dass Verträge physische Dokumente unterzeichnet werden, sind mündliche Vereinbarungen genauso rechtlich durchsetzbar wie schriftliche. Oft ist ein gut organisierter kollektiver Ansatz die einzige Möglichkeit, den Arbeitgeber davon zu überzeugen, seine Meinung zu ändern. Vereinbarte Änderungen müssen nicht unbedingt schriftlich erfolgen, aber wenn sie die in Ihrer “schriftlichen Erklärung über die Beschäftigung” erläuterten Bedingungen ändern, dann muss Ihr Arbeitgeber Ihnen eine schriftliche Erklärung geben, die zeigt, was sich geändert hat. Dies muss innerhalb eines Monats nach der Änderung erfolgen. Mitarbeiter können auch verlangen, die Bedingungen ihres Vertrags zu ändern. Sie möchten: Im Zweifelsfall ist es immer ratsam, mit einem HR-Experten zu sprechen, bevor Sie Änderungen vornehmen. Dies wird sicherstellen, dass Sie auf dem richtigen Weg sind und Ihnen helfen, mögliche rechtliche Probleme zu vermeiden.